Annekathrin Kohout

Annekathrin Kohout, geboren 1989, studierte Germanistik an der TU Dresden, Kunstwissenschaft und Medientheorie an der HfG Karlsruhe und Fotografie an der HGB Leipzig. Bis 2015 arbeitete sie am ZKM | Karlsruhe.
Neben ihrer Tätigkeit als freie Autorin (z.B. für den Verlag Klaus Wagenbach, transcriptInter/viewZEIT online uvm.) ist sie Herausgeberin und Redakteurin der Zeitschrift POP. Kultur und Kritik sowie dem dazugehörigen Online-Magazin Pop-Zeitschrift und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Seminar der Universität Siegen. Sie ist Mitherausgebern der Buchreihe „Digitale Bildkulturen“ im Verlag Klaus Wagenbach. Dort erschien im März 2019 ihr Sachbuch „Netzfeminismus. Strategien weiblicher Bildpolitik“. (English below)

Links zu den Projekten der Autorin:

Publikationen

Vorträge, Radio, Fernsehen, Lifestream

Digitale Bildkulturen (Herausgeberin)

Pop-Zeitschrift (Herausgeberin und Redakteurin)

Forschungsstelle Populäre Kulturen (Uni Siegen)

Sofrischsogut zum Hören

Sofrischsogut-Tumblr (Der Tumblr zum Blog)

AKOHOUT (Fototagebuch)

Best of Food-Photography

Hole of Fame (Ausstellungsraum, Gründungsmitglied)

Social Media:

Hier geht es zum Instagram Account der Autorin.
Hier geht es zum Facebook Profil der Autorin.
Hier geht es zum Twitter Account der Autorin.
Hier geht es zum Tumblr der Autorin

Born in 1989, graduated with a BA in German Studies and Art History at the TU Dresden. Besides working for the Institute of Visual Media at the ZKM | Karlsruhe 2012-2015 she studied Media Art/Photography and Media Studies at the University of Arts and Design in Karlsruhe (MA) and at the Academy of Visual Arts in Leipzig. She works as a freelancing author and photographer and is an editor for the „Pop-Zeitschrift“. She is a Research Assistant at the Faculty of Arts and Humanities, University of Siegen. She is co-editor of the book series „Digitale Bildkulturen“ published by Klaus Wagenbach. Their non-fiction book „Network Feminism: Strategies of Female Image Policy“ was published there in March 2019.